Startseite | Impressum | Anfahrt

Kuratorinnen und Kuratoren

Das Kuratorium berät den Vorstand und die Mitglieder des Hauses des Dokumentarfilms - Europäisches Medienforum Stuttgart e.V.

Für weitere Angaben zur Institution, zu unserem Auftrag und unserer Arbeit wenden Sie sich bitte direkt an das Haus des Dokumentarfilms, Teckstraße 62, 70190 Stuttgart
Telefon: 0711 / 929 30900
Telefax: 0711 / 929 30920
E-Mail: hdf@hdf.de

Die bis zum Ende der jeweils aktuellen Wahlperiode gewählten
Kuratorinnen und Kuratoren sind:

Christoph Hübner

Nach seinem Studium an der Filmhochschule München, drehte Christoph Hübner Spiel- und Dokumentarfilme und lehrte als Dozent an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg. Nach weiteren Lehrtätigkeiten an verschiedenen Akademien, Hochschulen und Universitäten, gründete Christoph Hübner 1978 das RuhrFilmzentrum und eine eigene Filmproduktionsfirma, mit der er dokumentarische Filme für Fernsehen und Kino produziert. Christoph Hübner nahm an zahlreichen Festivals teil und erhielt mehrere Auszeichnungen (u.a. Adolf-Grimme-Preis). Er ist Mitglied der Deutschen und Europäischen Filmakademie.

Hannah Pilarczyk

Hannah Pilarczyk, Jahrgang 1977, studierte Politik- und Rechtswissenschaften in Hamburg und Glasgow. Nach dem Abschluss der Berliner Journalistenschule arbeitete sie von 2004 bis 2007 als Medienredakteurin bei der "taz". Von 2007 bis 2009 war sie Redakteurin bei NEON. Seit Oktober 2009 Redakteurin im Kulturressort von SPIEGEL ONLINE.

Thomas Schadt

Nach seiner Fotografenausbildung arbeitete Prof. Thomas Schadt als Filmvorführer, Kameraassistent und Theaterfotograf. Nach seinem Studium gründete er 1983 die Filmproduktionsfirma "Odyssee". Für seine Filme erhielt er seitdem zahlreiche Preise (u.a. den Adolf-Grimme-Preis und den Deutschen Fernsehpreis).
Nach verschiedenen Lehrtätigkeiten an Filmhochschulen wurde er im Jahr 2000 Professor an der Filmakademie Baden-Württemberg, anschließend künstlerischer Direktor und seit 2001 auch Geschäftsführer.
Schadt war Jurymitglied des Nachwuchspreises First Steps und des Deutschen Fernsehpreises. Weiterhin ist er Mitbetreuer der SWR-Reihe "Junger Dokumentarfilm". Seit 2005 ist Thomas Schadt Mitglied der Europäischen Filmakademie und der Deutschen Filmakademie.

Margrit Schreiber-Brunner

Seit 1989 ist Margrit Schreiber bei 3sat in der Koordination und Programmplanung. Sie konzipierte die Reihe "Dokumentarfilmzeit", darunter Studiogespräche mit über 60 Regisseuren. Sie betreute Dokumentarfilmproduktionen redaktionell und gewann mehrere Preise (u.a. Prix Europa, Grimme-Preis, Bayerischer Fernsehpreis, Phoenix-Dokumentarfilmpreis). Margrit Schreiber initiierte den 3sat-Dokumentarfilmpreis in Kooperation mit der "Duisburger Filmwoche" und sie ist Mitglied der ZDF-Festivalkommission sowie im Kuratorium des Hauses des Dokumentarfilms.

Rüdiger Steinmetz

Nach seiner Arbeit als Volontär und Redakteur einer Zeitung, promovierte Rüdiger Steinmetz 1983 an der Universität München und reichte an der Universität Marburg fast zehn Jahre später seine Habilitation ein. Seitdem arbeitete er als Autor und Regisseur von Dokumentarfilmen und brachte u.a. eine DVD zu Film- und Fernsehästhetik heraus.
Zurzeit besetzt er den Lehrstuhl »Medienwissenschaft und Medienkultur« an der Universität Leipzig und ist Sprecher des DFG-Forschungsprojekts »Programmgeschichte des DDR-Fernsehens – komparativ« sowie Leiter des Teilprojekts Dokumentarfilm. Außerdem ist er Mitglied des Medienrats der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien.

Andres Veiel

Der Dokumentarfilm-Regisseur absolvierte nach seinem Psychologiestudium eine Regieausbildung am Künstlerhaus Bethanien unter der Leitung des polnischen Regisseurs Kieslowski. Seit 1990 arbeitet er an facettenreichen (Kino)-Dokumentarfilmen. Einige Beispiele seines Werks sind die Filme »Black Box BRD«, 2001; »Die Spielwütigen«, 2004; »Der Kick«, 2006; »Wer wenn nicht wir«, Spielfilm, 2011.

Für seine Arbeiten hat Andres Veiel mehr als dreißig nationale und internationale Auszeichnungen erhalten, darunter mehrfach den Deutschen Filmpreis und sowie den Europäischen Filmpreis. Er ist Mitglied der Deutschen sowie der Europäischen Filmakademie und der Akademie der Künste.