Startseite | Impressum | Anfahrt
Sie sind hier: Startseite » Aktuelles » Veranstaltungen

Jüdische Kulturwochen 2017 im HDF

Donnerstag, 16. November 2017, 19.30 Uhr
Haus des Dokumentarfilms, Teckstraße 62, Stuttgart-Ost

Reservierung erforderlich
direkt weiter zur Reservierung

DOKUMENTARFILM
Life in Stills – Leben in Bildern
Regie/Drehbuch: Tamar Tal
Israel/Deutschland, 2011, 58 Minuten

Anschließend Skype-Gespräch mit Tamar Tal und
Gespräch mit Barbara Traub, M.A., Vorstandsvorsitzende der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württemberg
Moderation: Astrid Beyer, Haus des Dokumentarfilms

Miriam Weissenstein ist 96 Jahre alt, schwerhörig und halb blind, doch altersmilde ist sie nicht, sondern weiterhin rastlos, kämpferisch und streitsüchtig. Gemeinsam mit ihrem Enkel Ben pflegt sie das Vermächtnis ihres Mannes Rudi Weissenstein, der 1940 das erste »Photohouse« Tel Avivs, die »Zalmania«, eröffnete und mit seinen rund 1 Millionen Negativen die Geschichte Israels von seinen Anfängen bis 1992 begleitet hat. Herzstück des Nachlasses: David Ben-Gurions Proklamation der Staatsgründung Israels 1948, zu der Rudi Weissenstein als einziger Fotograf geladen war.

Der Film konzentriert sich vor allem auf das sehr spezielle Verhältnis zwischen Miriam und ihrem Enkel. Zwölf Jahre nach dem Tod von Rudi Weissenstein ist Ben als Partner seiner Großmutter für Laden und Archiv mitverantwortlich. Da treffen zwei sehr verschiedene Temperamente aus unterschiedlichen Generationen aufeinander, die noch dazu durch eine Familien-Tragödie traumatisiert sind. Die Kamera hält immer wieder intime und auch schmerzhafte Momente zwischen beiden fest, sie folgt dem Duo ins Rathaus von Tel Aviv, wo sie vergeblich gegen die verordnete Räumung ihres Laden-Lokals protestieren.Denn die Stadt Tel Aviv, deren Entwicklung die Weissensteins umfassend mit Fotos dokumentiert haben, dankt es ihren Chronisten schlecht.

Kurz bevor das legendäre »Photohouse« in der «Allenby Street», einem sechsstöckigen Prestige-Bau weichen musste, hat Regisseurin Tamar Tal der damals 96-jährigen Miriam Weissenstein, ihrem Lebenswerk und ihrem Enkel Ben ein filmisches Denkmal gesetzt: den bereits auf zahlreichen Festivals prämierten Dokumentarfilm »Life in Stills«.

Tamar Tal ist Dokumentarfilmregisseurin und Fotografin. Ihr neuer Film »Shalom Italia“, ebenfalls eine Deutsch-Israelische Koproduktion, feierte seine Premiere bei dem Docaviv Filmfestival 2016. Die Filmemacherin lebt in Israel.

Astrid Beyer arbeitet als Kuratorin für das Haus des Dokumentarfilms. Seit 2010 konzipiert und organisiert sie u.a. den Branchentreff Dokville.

Veranstalter: Haus des Dokumentarfilms, Teckstraße 62 (S-Ost)
Eintritt: 7,00 €
ÖPNV: Haltestelle Bergfriedhof/Merz-Akademie oder Raitelsberg
Vorverkauf: Haus des Dokumentarfilms, Mo bis Fr 9:00 bis 16:00 Uhr. Reservierung erforderlich! Telefon: 0711 / 929-309-11, E-Mail: hdf@hdf.de, www.hdf.de